Lonza erwirbt Anlage für sterile Pharmaproduktion von Novartis

Juli 01,2019
  • Die Anlage in Stein (CH) wird das Angebot für parenterale Arzneistoffe von Lonza Pharma & Biotech in Basel (CH) abrunden 
  • Erste Anlage für Lonzas Drug Product Services (DPS) für die sterile Produktion klinischer Prüfmuster und kommerzieller Pharmaprodukte zur Markteinführung  
  • Management und Personal werden übernommen, Lonza wird in der Anlage für Novartis produzieren 

Zitat von Karen Fallen, Head of Mammalian and Microbial Development and Manufacturing, Lonza Pharma & Biotech: 

“Die beabsichtigte Akquisition der Anlage für sterile Pharmaproduktion in Stein stellt die jüngste Phase des schrittweisen Ausbaus unserer Dienstleistungen im Bereich der parenteralen Arzneimittel dar. In Kombination mit unseren Entwicklungsdienstleistungen wird diese Produktionsanlage unseren Kunden dabei helfen, schneller in die klinische Phase einzutreten und ihnen erstklassige Qualität bieten von der Entwicklung bis zur Kommerzialisierung parenteraler Produkte.” 

Zitat von Hanns-Christian Mahler, Head of Drug Products Services, Lonza Pharma & Biotech: 

“Lonza DPS wurde vor drei Jahren mit einem Kernteam von Experten gegründet und wächst seitdem aufgrund der starken Kundennachfrage. Nach der Übernahme wird die neue Produktionsanlage in Stein unser erster Betrieb für sterile Pharmaproduktion sein und eng mit unseren Entwicklungslaboren im Stücki-Park in Basel zusammenarbeiten. Wir bieten unseren Kunden erstklassige Programme für die Entwicklung und Kommerzialisierung ihrer Produkte mit den höchsten Qualitätsstandards, durch die Kombination von Wissenschaft mit regulatorischer und industrieller Erfahrung.” 


Basel, Schweiz, 01. Juli 2019 – Lonza gab heute den Abschluss einer verbindlichen vertraglichen Verpflichtung zum Erwerb einer Anlage für sterile Pharmaproduktion von Novartis bekannt. Die Übernahme wird voraussichtlich in den kommenden Monaten erfolgen. Die neue Anlage in Stein (CH) wird es Lonza Pharma & Biotech ermöglichen, auf den bestehenden Kapazitäten für die Entwicklung und das Testen parenteraler Arzneistoffe aufzubauen und seinen Kunden einen umfassenden Service für die Versorgung klinischer Studien bis hin zur Markteinführung anzubieten. Sie wird die erste Anlage für sterile Pharmaproduktion im Netzwerk von Lonza sein. 

Die sterile Mehrzweckanlage dient Novartis derzeit als Kompetenzzentrum für die sterile Produktion von Arzneistoffen für klinische Studien (Phasen 1 bis 3). Sie verfügt über einen ausgezeichneten Qualitäts- und Sicherheitsausweis und ist cGMP-zertifiziert. Nach Abschluss der Übernahme wird Lonza einen Teil der Kapazitäten der Anlage nutzen um Arzneistoffe für Novartis zu produzieren, während weitere Kapazitäten für Kunden von Lonza verfügbar sind.  

Die 2009 in Betrieb genommene Anlage umfasst klassifizierte Reinraumbereiche für die cGMP-Produktion sowie Büros, Laborräume, Versorgungseinrichtungen und Lager. Sie wird weiterhin für die sterile Produktion eingesetzt werden, einschliesslich flüssiger und lyophilisierter Darreichungsformen in Bulk-Mengen von bis zu 200 Litern für die klinische Versorgung und kommerzielle Produkteinführung. Lonza wird das sehr erfahrene Team, welches die Anlage betreibt, weiterhin beschäftigen. 

Seit dem Einstieg als Dienstleister im Bereich der Drug Product Services (DPS) Ende 2016 hat Lonza Pharma & Biotech eine starke Marktnachfrage verzeichnet und bereits Erweiterungen an den Standorten Basel und Visp (CH) angekündigt. Ab 2020 wird die Gruppe ihre Entwicklungs- und Testlabors in Basel in einem grösseren Gebäude ansiedeln und erwartet, dass ihre IbexTM Solutions Pharmaproduktionsanlage in Visp ab Mitte 2021 den Betrieb aufnehmen wird. Die neue Anlage in Stein wird vollständig in das Angebot von Lonza integriert und bietet Pharma- und Biotech-Kunden sofortigen Zugang zu umfassenden Entwicklungs-, Test- und Produktionsdienstleistungen für parenteral verabreichte Medikamente. 

Browse All News
Bg