Lonza meldet starke Dynamik mit organischem Wachstum des Umsatzes von 8% und des Kern-EBITDA von 11% im ersten Halbjahr 2018 – Zweistelliges organisches Umsatzwachstum für Geschäfte im Healthcare Continuum

Juli 25,2018
  • Die überdurchschnittliche Umsatzleistung bei Pharma & Biotech im ersten Halbjahr 2018 mit einer Margensteigerung um 270 Basispunkte, wurde durch eine starke positive Dynamik in der neu gegründeten Division Consumer Health ergänzt.
  • Das mittlerweile vollständig in Lonza integrierte Capsugel-Geschäft übertraf im ersten Halbjahr 2018 die Erwartungen an das Ergebnis und das Synergiepotenzial.
  • Wachstumstreiber bei Consumer & Resources Protection trugen zur positiven Dynamik bei, doch das erste Halbjahr 2018 wurde durch reifere, zyklische Teile des Portfolios negativ beeinflusst.
  • Das Wassergeschäft gewann im Mai und Juni an Dynamik und der Ausblick aufs zweite Halbjahr 2018 ist positiv.
  • Der Umsatzausblick für das Gesamtjahr 2018 wurde angehoben und im Rahmen der mittelfristigen Prognose bis 2022 wurde als Ziel eine zweistellige Kapitalrendite bekannt gegeben.

Basel, Schweiz, 25. Juli 2018 – Lonza hat heute ein starkes organisches (auf vergleichbarer Basis errechnetes) Umsatzwachstum von 8.2%, ein zweistelliges organisches Wachstum des Kern-EBITDA und des Kern-EBIT sowie eine weiter verbesserte Kern-EBITDA-Marge im ersten Halbjahr 2018 bekannt gegeben. Ein Jahr nach dem erfolgreichen Abschluss der Akquisition von Capsugel belief sich der Umsatz im ersten Halbjahr 2018 auf CHF 3.1 Milliarden. Die Margen von Lonza verbesserten sich weiter, sodass sich eine Kern-EBITDA-Marge von 26% und eine Kern-EBIT-Marge von 20.3% ergaben. Alle Zahlen sind in der Berichtswährung angegeben und werden mit dem entsprechenden Zeitraum des Jahres 2017 verglichen (angepasst an die Übernahme von IFRS 15).

Auf Segmentebene hat Lonza Pharma & Biotech mit einem organischen Umsatzwachstum von 14.7% und einer Kern-EBITDA-Marge von 33.1% wesentlich zum starken Ergebnis von Lonza im ersten Halbjahr 2018 beigetragen. Die über alle Technologien und Anlagen hinweg angebotenen Dienstleistungen aus den Bereichen Clinical Development & Manufacturing und Commercial Manufacturing von Pharma & Biotech profitierten weiterhin von der regen Nachfrage nach den Angeboten von Lonza entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Im Lonza Specialty Ingredients Segment entwickelte sich die neu gegründete Division Consumer Health extrem gut, vor allem aufgrund einer starken Dynamik bei Inhaltsstoffen für Nahrungsmittel und Darreichungsformen für Nahrungsergänzungsmittel.

“Das starke organische Umsatzwachstum und die Margenverbesserungen – insbesondere in unseren Geschäften im Bereich des Healthcare Continuum – haben uns zu einem positiven Halbjahresergebnis 2018 verholfen. Daher aktualisieren wir unseren Ausblick für das Gesamtjahr”, sagte Richard Ridinger, CEO von Lonza. “Wir blicken nach der Akquisition von Capsugel auf ein erfolgreiches erstes Jahr zurück und sehen, dass die Integration besser voranschreitet als geplant, operative und kommerzielle Synergien entstehen und das Angebot im Healthcare Continuum noch stärker wird.”

Weiter erklärte er: “Ein wichtiger Faktor für die erfolgreiche Integration in die Lonza Familie war der wertvolle Beitrag von Guido Driesen, dem ehemaligen CEO von Capsugel, der dabei geholfen hat, eine starke Organisation zu formen. Weil die Integration so erfolgreich voranschreitet, geht sein Einsatz für diesen Bereich nun zu Ende. Wir sind dankbar, dass uns Guido weiterhin mit seiner Expertise in anderen Projekten weltweit unterstützen wird.”

Aufgrund der guten Ergebnisse des ersten Halbjahrs 2018 hat Lonza heute ihre Umsatzprognose für das Gesamtjahr 2018 auf ein mittleres bis hohes einstelliges Umsatzwachstum auf vergleichbarer Basis angehoben. Die Kern-EBITDA-Marge für das Gesamtjahr 2018 dürfte mit der Kern-EBITDA-Marge von 26% für das erste Halbjahr 2018 vergleichbar sein.

Finanzielle Entwicklung im Überblick – Lonzas Pro-forma-Ergebnisse

(mit Capsugel im ersten Halbjahr 2017)1

In CHF Mio.

H1 2018

H1 2017

(pro-forma)2

Veränderung in %

Umsatz

3‘079

2‘845

8.2

Kern-EBITDA

802

723

10.9

 Kern-EBITDA-Marge

26.0

25.4

Kern-EBIT

626

557

12.4

 Kern-EBIT-Marge

20.3

19.6

Finanzielle Entwicklung im Überblick – Lonzas ausgewiesene Ergebnisse

(ohne Capsugel im ersten Halbjahr 2017)1

In CHF Mio.

H1 2018

H1 2017 (angepasst)3

Veränderung in %

Umsatz

3‘079

2‘310

33.3

Kern-EBITDA

802

570

40.7

 Kern-EBITDA-Marge

26.0

24.7

Kern-EBIT

626

440

42.3

 Kern-EBIT-Marge

20.3

19.0

ROIC in %

7.9

--4

Kern-RONOA in %

31.5

31.2

1.0

Operativer Freier Cash Flow

351

302

16.2

Nettoverschuldung

3‘715

1‘5885

133.9

Nettoverschuldung/Kern-EBITDA6

2.52

1.53

Pharma & Biotech Segment

Mit einem organischen Umsatzwachstum von 14.7% (50.6% auf berichteter Basis) und einer hervorragenden Kern-EBITDA-Marge von 33.1%, die von den Dienstleistungen der Bereiche Clinical Development & Manufacturing und Commercial Manufacturing getragen wurde, entwickelte sich Lonza Pharma & Biotech weiterhin überdurchschnittlich.

Dieses Segment erzielte im ersten Halbjahr 2018 einen Umsatz von CHF 1.6 Milliarden sowie ein Kern-EBITDA von CHF 517 Millionen, was einer pro-forma-Steigerung von 24.9% entspricht (60.1% Kern-EBITA-Wachstum auf berichteter Basis). Das ausgezeichnete organische Wachstum des Kern-EBIT von 29.6% (62.2% auf berichteter Basis) führte zu einem bislang unerreichten Kern-EBIT von CHF 425 Millionen.

Das Commercial Mammalian and Microbial Manufacturing Geschäft profitiert weiterhin von einer robusten Kundenbasis und einer starken Nachfrage, sodass mittel- und langfristig Aufträge gewonnen werden können. Die mit dem qualitativen Business Update für das erste Quartal angekündigte Kapazitätserweiterung im mittleren Massstab in Portsmouth, NH (USA), stösst erwartungsgemäss auf Kundeninteresse. Das IBEX® Solutions Programm in Visp (CH) und die Inbetriebnahme der Einweg-Bioreaktoranlage in Singapur (SG) verlaufen planmässig.

Lonza erweitert ihre Dienstleistungen im Bereich Clinical Development and Manufacturing in Slough (UK) mit Neueinstellungen, und der Transfer neuer und bestehender Kunden an den Standort Hayward, CA (USA), kommt gut voran. Die Eröffnung der weltweit grössten Produktionsstätte für Zell- und Gentherapien in Pearland, Grossraum Houston, TX (USA), im April, wurde von den Kunden positiv aufgenommen, und der Transfer bestehender und neuer Kunden dorthin macht gute Fortschritte.

Die Geschäfte für kleine Moleküle von Lonza Pharma & Biotech verzeichneten weitere operative und kommerzielle Verbesserungen und eine starke Nachfrage nach Lonzas Angeboten im Bereich der Entwicklung und Herstellung pharmazeutischer Wirkstoffe sowie bei Arzneiformen und Darreichungslösungen und -dienstleistungen zur Verbesserung der Bioverfügbarkeit und Wirksamkeit von Medikamenten. Das Hartkapselgeschäft entwickelte sich im ersten Halbjahr 2018 robust und expandiert in verschiedenen Regionen. Massgeblich hierfür sind neue Produktangebote und ein verstärktes Kundeninteresse an Spezialpolymerlösungen.

In den Bioscience-Produktgeschäftsbereichen von Lonza verbessert sich die Produktionsverfügbarkeit weiter. Leistung und Angebote wurden gesteigert, um der Nachfrage bestehender und neuer Kunden gerecht zu werden.

Specialty Ingredients Segment

Specialty Ingredients erzielte starke Ergebnisse für die Geschäfte im Bereich des Healthcare Continuum. Belastend wirkte jedoch die schwache Entwicklung in reiferen, zyklischen Teilen des Portfolios, etwa bei Grundstoffen und Zwischenprodukten. Das Segment erzielte im ersten Halbjahr 2018 einen Umsatz von CHF 1.5 Milliarden (pro forma +2.5%, auf berichteter Basis +19.7%) und eine Kern-EBITDA-Marge von 21.1%. Das Kern-EBITDA belief sich auf CHF 316 Millionen (pro forma -3.7%, auf berichteter Basis +18.8%). Das Kern-EBIT betrug CHF 254 Mio. (pro forma -5,2%; auf berichteter Basis +17,1%).

Seit 1. Januar 2018 operiert Specialty Ingredients mit drei verschiedenen Einheiten: der Division Consumer Health (mit dem ehemaligen Consumer Health- und Ernährungsgeschäft von Capsugel), der Division Consumer & Resources Protection und der Geschäftseinheit Water Care.

Die neu gegründete Division Consumer Health entwickelte sich sehr erfreulich und erzielte im ersten Halbjahr 2018 ein organisches Umsatzwachstum von 7.6% auf CHF 536 Millionen (auf berichteter Basis 86.1%). Das Kern-EBITDA belief sich auf CHF 153 Millionen, was einer Steigerung um 24.4% auf vergleichbarer Basis (150.8% auf berichteter Basis) entspricht. Die Kern-EBITDA-Marge wuchs auf vergleichbarer Basis um 380 Basispunkte auf hervorragende 28.5%. Insbesondere das Consumer Health- und das Ernährungsgeschäft verzeichneten aufgrund der erhöhten globalen Reichweite des kombinierten Vertriebsteams erwartungsgemäss eine hervorragende Umsatzdynamik und setzten den Aufbau einer robusten Launch-Pipeline synergistischer Angebote fort. Erste kombinierte Konzepte sind bereits auf dem Markt. Lösungen für Hygieneanwendungen im häuslichen und gewerblichen Bereich unterstützten die gute Entwicklung in diesem Segment und dürften auch künftig eine tragende Säule des Wachstums bleiben.

Die starke Nachfrage aus der Luftfahrt- und Elektronikindustrie nach Verbundwerkstoffen in der Division Consumer & Resources Protection hält an, und die Dynamik bei antimikrobiellen Lösungen für industrielle Anwendungen ist ungebrochen. Diese Division erzielte im ersten Halbjahr 2018 einen Umsatz von CHF 678 Millionen (1.3% Wachstum auf berichteter Basis). Das Kern-EBITDA betrug CHF 130 Millionen (-19.3% auf berichteter Basis) bei einer Kern-EBITDA-Marge von 19.2%. Ein Abwärtszyklus bei Grundfutterinhaltsstoffen und Preiserhöhungen bei Rohstoffen wirkten sich in dieser Division belastend aus. Zudem schlug sich die witterungsbedingte verzögerte Bausaison in Nordamerika in den Ergebnissen der Holzgeschäfte nieder. Operative und kommerzielle Exzellenzinitiativen werden im zweiten Halbjahr 2018 fortgeführt.

Das Water Care-Geschäft kam erst im Mai und Juni in Schwung, obwohl die Freizeitpoolsaison in Nordamerika witterungsbedingt stark verzögert begann. Diese Geschäftseinheit erzielte im ersten Halbjahr 2018 einen Umsatz von CHF 283 Millionen, was einem leichten Rückgang gegenüber dem ersten Halbjahr 2017 entspricht. Der Ausblick für den Rest des Jahres ist jedoch positiv, und vom zweiten Halbjahr 2018 an werden starke Ergebnisse erwartet. Bedeutende Investitionen in innovative neue Angebote und eine damit verbundene grundlegende Neuinszenierung der Marke stärken diesen Ausblick für die kommenden Saisons, unterstützt durch Vertriebsinitiativen und erwartende Neugeschäfte. Die Bewertung der strategischen Optionen für die Geschäftseinheit Water Care wird planmässig fortgesetzt.

Ausblick 2018

Aufgrund des starken Ergebnisses im ersten Halbjahr 2018 – des Gesamtunternehmens und insbesondere der Geschäfte im Bereich des Healthcare Continuum – erhöht Lonza ihre Umsatzprognose für das Gesamtjahr 2018 auf ein Umsatzwachstum auf vergleichbarer Basis im mittleren bis hohen einstelligen Bereich. Die Kern-EBITDA-Marge für das Gesamtjahr 2018 dürfte mit der Kern-EBITDA-Marge von 26% für das erste Halbjahr 2018 vergleichbar sein.

Alle bereits angekündigten grösseren Investitionen kommen planmässig voran, darunter Erweiterungen bei Einweg-Bioreaktoren in Singapur, bei hybriden Technologien im mittleren Massstab in Portsmouth, bei Zell- und Gentherapien in Portsmouth und in Houston, TX (USA), beim Biological Manufacturing bei Ibex® Solutions in Visp, bei der Produktion von Arzneiformen und Inhaltsstoffen in Greenwood, SC (USA), und bei den Verkapselungskapazitäten in Tampa, FL (USA).

Am kommenden Capital Markets Day vom 24. bis 26. September in Zürich (CH) wird Lonza ihren Wachstumskurs mit Blick auf die mittelfristige Prognose bis 2022 und ihre laufende Bewertung der Portfolio- und Geschäftszusammensetzung weiter präzisieren und Initiativen für ein Wachstum nach 2022 prüfen.

Mittelfristige Prognose bis 2022

Wie bereits am 4. Mai 2018 mit der Veröffentlichung des qualitativen Business Update für das erste Quartal 2018 kommuniziert, wird die Kern-RONOA (Return On Net Operating Assets, Rendite auf dem Nettobetriebsvermögen) durch die ROIC (Return On Invested Capital, Rendite auf dem investierten Kapital/Kapitalrendite) als Kennzahl ergänzt. Deshalb erweitert Lonza die mittelfristige Prognose bis 2022 um ein attraktives Kapitalrendite-Ziel:

  • Umsatz von CHF 7.5 Milliarden
  • Kern-EBITDA-Marge von 30%
  • Kern-RONOA von 35%
  • Zweistellige Kapitalrendite (ROIC)

Die Kapitalrendite ist definiert als NOPAT (Net Operating Profit after Tax, Nettobetriebsgewinn nach Steuern) dividiert durch das seit Jahresbeginn durchschnittlich investierte Kapital. Der NOPAT misst den Betriebsgewinn nach Steuern aus dem Kerngeschäft von Lonza unter Einschluss von Anpassungen der operativen Leasingverträge, Ergebnissen aus Beteiligungen an Joint Ventures und Abschreibungen auf immateriellen Vermögenswerten aus Akquisitionen. Das investierte Kapital umfasst das gesamte im Kerngeschäft von Lonza eingesetzte Kapital unter Einschluss von aktivierten operativen Leasingverträgen, Investitionen in Joint Ventures sowie Goodwill und immateriellen Vermögenswerten aus Akquisitionen.

Der Ausblick 2018 und die mittelfristige Prognose 2022 beruhen auf der derzeitigen Zusammensetzung des Geschäfts, dem makroökonomischen Umfeld, der aktuellen Visibilität und konstanten Wechselkursen.

1 Die Ergebnisse bei tatsächlichen Wechselkursen wurden nur geringfügig durch Wechselkurseffekte beeinflusst. Weitere Informationen zu konstanten Wechselkursen finden sich im Halbjahresbericht 2018.

2 Die Lonza Halbjahresergebnisse 2017 (an IFRS 15 angepasst) beinhalten die 2017 Halbjahresergebnisse von Capsugel. Diese Erklärung gilt für die Begriffe „pro-forma“, „auf vergleichbarer Basis“ und „organisch“, die in dieser Medienmitteilung als Synonyme verwendet werden.

3 Am 1. Januar 2018 trat mit IFRS 15 “Erlöse aus Verträgen mit Kunden” ein neuer umfassender Standard zur Erfassung von Erlösen in Kraft. Lonza wendet zur Übernahme von IFRS 15 und zur Verbesserung der Vergleichbarkeit die vollständig rückwirkende Methode an. Am 9. Juli 2018 veröffentlichte Lonza eine Medienmitteilung zu den Auswirkungen der Anpassung an IFRS 15 auf vergleichbare Informationen für 2017.

4 Nicht berechnet, da die Akquisition von Capsugel einen wesentlichen Einfluss auf die konsolidierten Finanzberichte von Lonza hatte. Daher werden keine vergleichbaren ROIC-Informationen für das Halbjahr 2017 angegeben (siehe Halbjahresbericht 2018 für zusätzliche Angaben zu ROIC für das gesamte Geschäftsjahr 2017).

5 Die Nettoverschuldung per 30. Juni 2017 enthielt nicht die flüssigen Mittel aus der Kapitalerhöhung von CHF 3‘061 Millionen.

6 Das Nettoverschuldungs-/Kern-EBITDA-Verhältnis wird auf Basis des Kern-EBITDA der letzten zwölf Monate berechnet.

Browse All News
Bg