Konstrukteur

Entwickeln und Konstruieren

Deine Tätigkeit als Konstrukteur/in

Als Konstrukteur/in entwickelst und konstruierst Du in Zusammenarbeit mit anderen Fachleuten Einzelteile und Baugruppen für Geräte, Maschinen oder Anlagen sowie Werkzeuge und Vorrichtungen für die Produktion. Du bearbeitest Aufträge, Pflichten-hefte oder Teile von Projekten. Du erstellst Fertigungs-, Montage- und Prüfunterlagen und erarbeitest die erforderlichen Produktionsdaten. Für den Betrieb und die Instand-haltung der Produkte erstellst Du entsprechende Anleitungen und Dokumentationen.

Voraussetzungen

Du interessierst Dich für technische Zusammenhänge, arbeitest gerne am Computer, bist zuverlässig und trägst die Verantwortung für Deine Projekte. Konstrukteure/innen haben Spass am Rechnen und an Algebra, aber auch an Geometrie, Technischem Zeichnen und an der Physik. Die Entwicklungen in diesem Beruf setzen eine hohe Bereitschaft zur Weiterbildung voraus. Für den Besuch des Berufsschulunterichts auf Niveau G wird ein guter Realschul-abschluss vorausgesetzt. Niveau E verlangt einen Sekundarabschluss der Orientier-ungsschule. Im Niveau G werden grundlegende Anforderungen gestellt, im Niveau E erweiterte Anforderungen. Die Niveaustufen können in der Regel während der Lehre gewechselt werden.

Ablauf Deiner Ausbildung

Die Lehre dauert vier Jahre. Du wirst im Lehrbetrieb ausgebildet und besuchst während maximal zwei Tagen pro Woche die Berufsfachschule. Während der ersten Lehrhälfte wird in der Grundausbildung ein breites Fundament an Wissen und Können gelegt. Im Zentrum stehen Arbeitstechniken wie Skizzieren, Er-stellen von Zeichnungen am Computer, Bemassen, Festlegen von Fertigungsangaben, Konstruieren, Dimensionieren, Dokumentieren oder Durchführen von Fertigungs-prozessen.Module der obligatorischen Grundausbildung sind: Zeichnungstechnik, Konstruktions-technik und Produktionstechnik. In der zweiten Lehrhälfte folgt die Schwerpunktaus-bildung in betrieblichen Tätigkeitsgebieten. In dieser Ausbildungsphase vertiefst Du Deine Kenntnisse und Fertigkeiten durch exemplarisches Lernen an Produktivaufträgen und Projekten.

Weiterbildung

  • Berufsprüfungen: Prozessfachmann/-frau, Technische/r Kaufmann/-frau, Fertigungsfachmann/-frau usw.
  • Höhere Fachprüfungen: Industriemeister/in Maschinen- u. Apparatebau, Technische/r Unternehmer/in usw.
  • Höhere Fachschulen für Technik: Techniker/in TS Konstruktionstechnik, Maschinenbau usw.
  • Fachhochschulen: Ingenieur/in FH Maschinenbau/-technik, Elektrotechnik, Mechatronik usw.