electrician

Ohne Strom geht nichts

Deine Tätigkeit als Elektromonteur/in

Deine Aufgabe als Elektromonteur/in ist es, elektrische Installationen im Wohnungs-bau, in der Landwirtschaft, im Gewerbe und auch in der Industrie zu erstellen und zu unterhalten. Kurz, überall wo Strom gebraucht wird, bist Du die gefragte Fachkraft. Elektromonteure/innen erstellen die Stromverteilung vom Hausanschlusskasten bis zur Steckdose. Im Rohbau legen sie Leitungsrohre ein und setzen Unterputzkasten für die Montage der Schalter und Steckdosen. Anschliessend ziehen sie Kabel oder Drähte ein, schliessen Apparate und Geräte an und überprüfen die Funktion. Elektromonteure/innen kennen sich aus mit den verschiedensten Energieverbrauchern. Das sind beispielsweise Beleuchtungskörper, Haushaltgeräte, Warmwassererzeuger, Elektroheizungen, Wärmepumpen, Motoren und Transformatoren. Daneben umfasst das Arbeitsgebiet aber auch Gebiete wie Gegensprechanlagen, Telekommunikationsanlagen sowie Alarm- und Überwachungsanlagen. Im Störungsfall ermitteln Elektromonteure/innen die Ursache und reparieren die Anlage so, dass eine gefahrlose Benutzung gewährleistet ist.

Voraussetzungen

Die Ausbildung an der Berufsschule verlangt gute Leistungen in Mathematik, Geometrie und Physik. Die vielseitige Tätigkeit verlangt handwerkliches Geschick für grobe wie auch für sehr feine Arbeiten. Wichtig ist auch ein abstraktes Denkvermögen, Selbst-ständigkeit und normale Farbsichtigkeit. Die schulische Voraussetzung ist ein Sekundar- oder ein Realabschluss.

Ablauf Deiner Ausbildung

Die Ausbildung dauert vier Jahre im Lehrbetrieb. Die Berufsschule beansprucht im Durchschnitt ungefähr einen Tag pro Woche. Während der ersten Lehrhälfte wird in der Grundausbildung ein breites Fundament an Wissen und Können gelegt. Im Zentrum stehen die Fertigungstechnik, die Schaltungs- und Messtechnik sowie die Mikrocom-putertechnik. In der zweiten Lehrhälfte folgt die Schwerpunktausbildung in betrieb-lichen Tätigkeitsgebieten. In dieser Ausbildungsphase vertiefen die Auszubildenden ihre Kenntnisse und Fertigkeiten durch exemplarisches Lernen an Produktivaufträgen und Projekten.

Weiterbildung

  • Fortbildungskurse von Firmen und Berufsverbänden
  • Berufsprüfung als Elektro-Kontrolleur/in, Elektro-Planer/in oder als Elektro-Telematiker/in
  • Höhere Fachprüfung (HFP) mit Diplom zum eidg. dipl. Elektroinstallateur
  • Technische Berufsmatura und Ingenieurstudium an einer Fachhochschule
  • Elektrotechniker (TS)