Robustes Geschäftsergebnis von Lonza im ersten Quartal & gute Wachstumsperspektiven bis 2018

April 28,2015
  • Wir sind insgesamt gut ins Jahr 2015 gestartet, was zu einem Geschäftsergebnis führte, welches  unseren Erwartungen voll  entsprach
  • Die Währungseffekte sind unter Kontrolle und können dank Gegenmassnahmen und dem Geschäftsergebnis entsprechend kompensiert werden
  • Starke Geschäftsergebnisse aus Regionen, die nicht vom Euro abhängig sind, haben den Einfluss des starken Schweizer Frankens ausbalanciert
  • Trotz währungsbedingter Herausforderungen wird für 2015 ein Umsatz- und Ergebniswachstum erwartet Der mittelfristige
  • Ausblick bis 2018 zeigt eine positive Entwicklung in beiden Segmenten von Lonza

Basel, Schweiz, 28. April 2015 – Im ersten Quartal 2015 entsprach das Geschäftsergebnis von Lonza vollständig unseren Erwartungen. Beim Specialty Ingredients wie auch dem Pharma&Biotech Segment konnten wir unsere Wachstumsziele realisieren und gute Ergebnisse erzielen. Der Einfluss der Währungskursänderungen Anfang des Jahres ist unter Kontrolle und konnte durch konzernweite Gegenmassnahmen kompensiert werden.

Mit unseren jüngsten Investitionen in die Niacinamid-Anlage in Nansha (CN) und die Agro Ingredients Anlage in Visp (CH), konnten die Produktionskapazitäten erweitert werden, womit nun das gewünschte Volumen angeboten werden kann. Auch die Anpassungen bei der mikrobiellen Anlage für den Grossmassstab in Visp, um den Anforderungen verschiedener Kunden gerecht zu werden, sind gut auf Kurs. Darüber hinaus machen wir gute Fortschritte bei den Vorbereitungen für den Ausbau unserer Anlagen für aufstrebende Technologien, wie der Zell- und Viraltherapie in den Vereinigten Staaten.

Wir können zudem bestätigen, dass unser ausbalanciertes, weltweites Währungsportfolio weiterhin für Stabilität in unserem Geschäft sorgt. Die guten Geschäftsergebnisse von Regionen ausserhalb der Schweiz und der Eurozone haben den Einfluss des starken Schweizer Frankens weitgehend kompensiert. Operative Verbesserungen, Portfoliooptimierungen und Qualitätsinitiativen haben weiterhin hohe Priorität.

Richard Ridinger, CEO von Lonza, erläuterte, “Unser Ergebnis im ersten Quartal zeigt, dass wir gut positioniert sind, um unsere Ziele in 2015 zu erreichen. Wir erwarten für den Rest des Jahres, wie auch in absehbarer Zukunft, ein positives Ergebnis und weiteres Wachstum. Unsere soliden Businesspläne in unseren klar definierten Märkten mit der entsprechenden, klaren strategischen Richtung ermöglichen es uns, einen positiven mittelfristigen Ausblick bis 2018 zu geben.”

Specialty Ingredients Segment
Das Specialty Ingredients Segment verzeichnete einen guten Start ins Jahr 2015 mit einer insgesamt gesunden Marktnachfrage in den meisten Bereichen. Consumer Care verzeichnete ein solides Quartal, in dem der Umsatz mit neuen, innovativen Produkten an Fahrt gewann. Obwohl Agro Ingredients am stärksten durch den starken Schweizer Franken beeinträchtigt war, verzeichnete das Geschäft ein weiteres Wachstum und die Ergebnisse entsprachen mit einer guten Kapazitätsauslastung den Erwartungen.  

Auch das Industrial Solutions Geschäft verzeichnete eine hohe Kapazitätsauslastung ihrer Anlagen, mit einer generell vorteilhaften Nachfrage, insbesondere in unserem Geschäft für Beschichtungen und Verbundmaterialien. Unser Wood Protection Geschäft startete etwas langsamer ins Jahr als ursprünglich erwartet, was einerseits auf einen rekordverdächtigen Schneefall in den Vereinigten Staaten, was zu verspäteten Lieferungen führte, und andererseits auf schwächere Währungen in einigen Regionen zurückzuführen ist. Sowohl der Residential als auch der Industrial Bereich unseres Water Treatment Geschäftes verzeichneten beide seit Anfang des Jahres verbesserte Umsätze, wobei das Ergebnis der beiden Vorjahre übertroffen wurde.

Pharma&Biotech Segment
Das Pharma&Biotech Segment profitierte von einem verbesserten operativen Geschäft, laufenden Portfoliooptimierungen und guten Resultaten im Bereich der Qualität. Wir verzeichneten eine gute Geschäftslage, insbesondere bei der Marktnachfrage nach Biologics und dem anhaltenden Interesse nach den Dienstleistungen von Lonza. Mit unseren Custom Manufacturing Kunden wurden Verträge für alle Technologien unterzeichnet sowie für Produkte in klinischen Entwicklungsphasen und der kommerziellen Herstellung. Das anhaltende Interesse und unsere anerkannten Standards in Sachen Qualität und Compliance sorgen in den meisten unserer Anlagen für eine gute Auslastung.

Custom Development Services verzeichnete über alle Regionen hinweg eine anhaltende Kundennachfrage nach Technologien für Dienstleistungen im Bereich der klinischen Herstellung und Entwicklung. In unserem Bioscience Solutions Geschäft haben wir unser Ergebnis weiter verbessert und unsere Präsenz in China und der APAC-Region verstärkt, während die Fördergelder in Japan und in den europäischen Märkten weiterhin niedrig waren. Research Products zeigte erste Anzeichen einer globalen Erholung und das Ergebnis lag in vielen Regionen über den Erwartungen. Das Ergebnis von Testing Solutions entsprach dem Budget und den Erwartungen.

Ausblick fürs Jahr 2015
Insgesamt sind die Ergebnisse im ersten Quartal voll auf Kurs. Sie zeigen, dass wir von unseren Verbesserungsprojekten profitieren, welche den Schwerpunkt auf organisches Wachstum und die Qualitätsanforderungen legen. Die finanzielle Situation von Lonza bleibt solide.

Basierend auf konstanten Wechselkursen sind wir auf Kurs, um ein Umsatzwachstum im 2015 zu erzielen. Trotz den Wechselkursen und der Volatilität bei den Rohmaterialpreisen, planen wir mit einem Kern-EBIT-Wachstum von mindestens 5%, ausgehend von Portfoliooptimierungen und weiteren operativen Produktivitätsverbesserungen. Laufende Erweiterungen in unserem weltweiten Produktionsnetzwerk sollten zu einem weiter verbesserten Kern-RONOA von >15% führen.  

Mittelfristige Zielvorgaben bis 2018
Unsere mittelfristigen Prioritäten für Specialty Ingredients zielen darauf ab, unsere globale Reichweite zu erweitern, die operative Effizienz zu erhöhen und das Technologiefachwissen aus der Pharma&Biotech Toolbox in die Geschäfte und Segmente zu transferieren, um damit Synergien nutzen zu können.

Bei Pharma&Biotech liegen unsere mittelfristigen Prioritäten auf der Anpassung unserer Geschäftsmodelle, um den zukünftigen Bedürfnissen unserer Kunden gerecht zu werden. Wir planen zudem eine Reduzierung der Kapitalintensität und der Volatilität sowie eine weitere Risikominimierung unseres Portfolios.

Ausgehend vom derzeitigen makroökonomischen Umfeld, konstanten Wechselkursen  und den antizipierten weltweiten Wachstumsraten:

  • Erwarten wir, dass sich unser Kern-EBITDA in 2018 einer Milliarde CHF annähern wird. Diese Annahme basiert auf unseren Bemühungen, unser Portfolio weiter zu optimieren, die Kundenausrichtung zu stärken, geschäftsübergreifende Synergien zu nutzen, die Produktivität zu erhöhen sowie den Fokus auf neue und aufstrebende Technologien zu richten.
  • Ausserdem streben wir im Jahr 2018 einen KERN-RONOA von 20% an (14.3% in 2014) und ein Umsatzwachstum, das bis 2018 durchschnittlich im niedrigen bis mittleren einstelligen Bereich pro Jahr liegt. Dieses Wachstum wird von neuen Technologien, weiteren Produktivitätsverbesserungen und einer erweiterten globalen Reichweite, wie auch verstärkten dienstleistungsorientierten Geschäftsangeboten und zusätzlichen innovativen Produkten stammen.

 

Browse All News
Bg