Lonza verzeichnet infolge anhaltender, erfolgreicher transformativer Aktivitäten ein starkes Ergebnis

Januar 23,2014
  • Lonza verzeichnet ein starkes Ergebnis mit einem Wachstum des EBIT-Kernergebnisses von 11.2 % auf CHF 436 Millionen, was unseren Vorgaben entspricht
  • Solides EBIT-Kernergebnis resultiert aus der weiterhin erfolgreichen Optimierung des Produktportfolios und den durchgeführten Programmen zur Effizienzsteigerung
  • Die Kern-EBITDA-Marge erhöhte sich von 17.6 % im Jahr 2012 auf 19.8 % im Jahr 2013
  • Operativer Freier Cash Flow blieb auf einem weiterhin hohen Niveau von CHF 519 Millionen
  • Verminderung der Nettoverschuldung auf Kurs, wobei die Nettoverschuldung um ~CHF 200 Millionen auf CHF 2 103 Millionen reduziert wurde, was in einem Nettoverschuldung/ EBITDA-Verhältnis von 2.77× resultiert
  • Niedrigerer Gesamtumsatz aufgrund geringerer Umsätze bei Water Treatment, Massnahmen zur Optimierung unseres Produktportfolios, unvorteilhafter Wechselkurse, schwächeren Umsätzen bei Pharma&Biotech im ersten Halbjahr und dem allmählichen Herunterfahren des Standortes Hopkinton, MA (USA)
  • Per 1. Januar 2014 wurde der Prozess zur Abspaltung des Wood Protection Geschäfts gestartet
  • Reduzierung des Personalbestandes (FTE) um 7.9 % auf 9 935 (-854 Stellen) Ende 2013 gemäss unserem bereits angekündigten Restrukturierungsprogramm
  • Der Verwaltungsrat schlägt für das Jahr 2013 eine Cash-Dividende von CHF 2.15 pro Aktie vor

 

Basel, Schweiz, 23. Januar 2014 – Lonza hat heute bekanntgegeben, dass das Unternehmen auf Kurs geblieben ist, ein langfristig nachhaltiges Wachstum zu erbringen. Dies zeigt das solide Wachstum des EBIT-Kernergebnisses von 11.2% im Jahr 2013, was den Vorgaben entspricht. Dieses Ergebnis widerspiegelt die weiterhin erfolgreiche Optimierung des Produktportfolios und die Programme zur Effizienzsteigerung, welche im gesamten Unternehmen durchgeführt wurden.

Im Jahr 2013 lag der operativer Freie Cash Flow mit CHF 519 Millionen auf einem weiterhin hohen Niveau, wobei alle Geschäfte der zwei Marktsegmente von Lonza – Specialty Ingredients und Pharma&Biotech – einen operativen Freien Cash Flow generiert haben.

Specialty Ingredients verzeichnete ein sehr positives Ergebnis, mit einer insgesamt, wie auch in nahezu allen Märkten substanziell er­höhten Profitabilität. Der Umsatz von Specialty Ingredients war auf den starken Bedarf nach agrochemischen Angeboten und die gute Nachfrage nach industriellen Lösungen sowie den erfolgreichen Abschluss der Arch-Integration zurückzuführen. Diese positiven Entwicklungen haben dabei geholfen, die niedrigeren Umsätze im Recreational Water Treatment Geschäft auszugleichen, wo unvor­teilhafte Wetterbedingungen zu einem schwächeren Ergebnis in allen wichtigen Regionen geführt haben. 

Bei Pharma&Biotech wurden wichtige, neue langfristige Verträge für unsere biologisch und chemisch basierten Produkte für kom­merziell erhältliche Pharmazeutika und späte klinische Produkt­kandidaten unterzeichnet. Im zweiten Halbjahr 2013 wurde mit der Herstellung dieser neuen Produkte begonnen, was die Kapazitäten unserer wichtigsten Anlagen in dieser Periode auf dem geplanten Niveau ausgelastet hat. Der Umsatz fiel niedriger aus, was auf Optimierungen des Produktportfolios sowie den Start einiger wich­tiger Projekte zurückzuführen ist, welche den Grundstein für ein zukünftiges Wachstum legen. Im ersten Quartal haben wir aufgrund von Kapazitätserweiterungen einen geplanten Produktionsstopp in unserer Anlage für Antikörper-Arzneimittel-Konjugate (ADC) in Visp (CH) durchgeführt. An unserer Produktionsanlage für Säuge­tierzellkulturen im Grossmassstab in Singapur wurden verschiede­ne Anpassungen vorgenommen; und wir haben damit begonnen, unsere Anlage für mikrobielle Biologics in Hopkinton, allmählich herunterzufahren, wobei wir planmässig voranschreiten.

“Im Jahr 2013 erlebte Lonza die um­fassendste Transformation in den letzten 15 Jahren der Geschichte des Unternehmens. Wir freuen uns, dass wir selbst neben dieser laufenden, bedeutenden Transformation all unsere operativen Ziele gemäss unseren Vorgaben erreichen konnten,” kommentiert Richard Ridinger, CEO von Lonza. “Unser beschleunigter Übergang von einer produktfokussierten hin zu einer marktgetriebenen Organisation ist auf fortlaufende transformative Initiativen, wie beispielsweise die Go-to-Market Excellence Initiative, zurückzuführen. Wir optimieren zudem unser weltweites Produktionsnetzwerk und reduzieren Komplexität und Kosten mittels operativen Verbesserungen. Diese Schritte, sowie unsere anhaltende finanzielle Disziplin, werden uns langfristig noch wettbewerbsfähiger machen.”

Zusammenfassung Finanzen

  • Das EBIT-Kernergebnis stieg um 11.2 % auf CHF 436 Millionen
  • Die Kern-EBITDA-Marge erhöhte sich von 17.6 % im Jahr 2012 auf 19.8 % im Jahr 2013
  • Operativer Freier Cash Flow blieb mit CHF 519 Millionen auf einem weiterhin hohen Niveau
  • Nettoverschuldung verringerte sich um ~CHF 200 Millionen auf CHF 2 103 Millionen, was einem Verschuldungsgrad von 99 % und einem Nettoverschuldung/EBITDA1-Verhältnis von 2.77× entspricht
  • Das Nettoumlaufvermögen im Verhältnis zum Umsatz erhöhte sich im Jahr 2013 auf 25.3% (23.5 % im Jahr 2012)
  • Die Investitionsausgaben beliefen sich auf CHF 210 Millionen, was einer Verringerung um 32.3 % von CHF 310 Millionen im Jahr 2012 entspricht
  • Erfolgreiche Platzierung einer Anleihe von CHF 300 Millionen zu vorteilhaften Konditionen

Ausblick

Die Transformation von Lonza wird sich im Jahr 2014 fortsetzen, darunter auch Geschäftsprozesse wie die marktorientierte Posi­tionierung durch Konzentration auf Schlüsselmärkte, der Fokus auf die globalen Megatrends und die Portfoliooptimierung, welche durchwegs im Jahr 2013 gestartet wurden und gut voranschreiten. Wir werden weiter an der Optimierung unseres Produktionsnetzwerkes und der Reduzierung unserer Komplexität arbeiten. Bestehende Kapazitäten werden vermehrt ausgelastet sein, was in einem verbesserten Re­turn on Net Operating Assets (RONOA) resultieren wird.

Mit dem Beginn des Abspaltungsprozesses unseres Wood Protec­tion Geschäfts werden wir alle strategischen Möglichkeiten für die zukünftige Entwicklung dieses Geschäftes prüfen. Die weitere Schuldenreduzierung hat nach wie vor hohe Priorität und mit dem hohen operativen Freien Cash Flow wird das Unternehmen seine Nettoverschuldung wie geplant weiter reduzieren können. Die Investitionen im Jahr 2014 werden erneut auf unter CHF 300 Millionen geschätzt, einschliesslich Instandhal­tungsausgaben. Zudem wird im Jahr 2014 ein noch stärkerer Schwer­punkt auf die Qualität unserer umfassenden Infrastruktur gelegt.

Auf dieser Basis, wie auch aufgrund neuer Technologien, welche sich derzeit in der kommerziellen Herstellung befinden, neuer lang­fristiger Vertragsunterzeichnungen, einer guten Auftragslage, der fortlaufenden Optimierung unseres Portfolios, der weiteren Optimie­rung unseres weltweiten Produktionsnetzwerks und eines stabilen makroökonomischen Umfelds, sind wir zuversichtlich, folgenden Ausblick präsentieren zu können:

  • Für das Jahr 2014 – Ein Wachstum des EBIT-Kernergebnisses von ungefähr 10 %
  • Für das Jahr 2014 – Ein Umsatzwachstum von ungefähr 5 % 
  • Für das Jahr 2015 bleiben unsere mittelfristigen Ziele unverändert

Den Jahresbericht 2013 finden Sie hier.

Browse All News
Bg