Lonza kommt mit der Neuausrichtung gut voran und verzeichnet zum Halbjahr ein EBIT-Kernergebnis über den Erwartungen

Juli 25,2013
  •  Im ersten Halbjahr 2013 übertrafen die beiden Marktsegmente Specialty Ingredients und Pharma&Biotech die Erwartungen auf Basis eines EBIT-Kernergebnisses
  • Das Unternehmen erwartet aufgrund einer optimierten globalen Präsenz ihrer Produktionsstandorte sowie weiterer Optimierungen eine Senkung der Kostenbasis um CHF 100 Millionen bis zum Jahr 2016
  • Entscheidung, unsere zukünftigen mikrobiellen Biologics-Anlagen und -Aktivitäten an unserem Standort in Visp (CH) zu konzentrieren und zu konsolidieren. Folglich wird unsere Anlage für mikrobielle Biologics in Hopkinton MA (USA), allmählich heruntergefahren. Dies wird unsere Verpflichtungen gegenüber bestehenden Hopkinton-Kunden nicht beeinträchtigen
  • Teva und Lonza geben die gemeinsame Entscheidung bekannt, das Biologics-Joint Venture aufzulösen. Dies wird die vorgesehenen Investitionen von Lonza in den nächsten drei Jahren um über CHF 150 Millionen reduzieren
  • Abspaltung des Wood Treatment-Geschäfts, wobei alle strategischen Möglichkeiten in Betracht gezogen werden
  • Aufgrund von Kosteneinsparungen und Auftragseingängen bei Custom Manufacturing, bestätigt Lonza das Wachstum des EBIT-Kernergebnisses von ungefähr 10 % für das Jahr 2013 und ist für ein weiteres solides Wachstum im Jahr 2014 und darüber hinaus gerüstet

Basel, Schweiz, 25. Juli 2013 – Im ersten Halbjahr 2013 hat Lonza verschiedene, bereits zu einem früheren Zeitpunkt angekündigte strategische Aufgaben erfolgreich ausgeführt und Aktivitäten eingeleitet, welche auf ein langfristig nachhaltiges Wachstum ausgerichtet sind. Mit Blick auf das Ergebnis übertrafen die beiden Marktsegmente Specialty Ingredients und Pharma&Biotech im ersten Halbjahr 2013 die Erwartungen auf Basis eines EBIT-Kernergebnisses.

Specialty Ingredients verzeichnete ein gutes Ergebnis mit einer substanziell verbesserten Profitabilität in praktisch allen Teilseg­menten, wie auch im Gesamtsegment. Positive Entwicklungen in verschiedenen Bereichen, wie beispielsweise die äusserst starke Nachfrage nach Agro-Angeboten, die gute Nachfrage nach hoch­wirksamen Produkten sowie der erfolgreiche Abschluss der Arch-In­tegration, haben das deutlich schwächere Ergebnis im Recreational Water-Geschäft kompensiert, wo das kalte und regnerische Wetter in den ersten sechs Monaten zu einem Rekordtief geführt hat, nach einem Rekordergebnis in der Vorjahresperiode.

Bei Pharma&Biotech wurde infolge neuer langfristiger Vertrag­sabschlüsse für die Auftragsherstellung im ersten Halbjahr die Produktionsanlage für Säugetierzellkulturen im Grossmassstab in Singapur an die Kundenbedürfnisse angepasst. Im ersten Quar­tal wurde in unserer Anlage für die Produktion von Antikörper-Arz­neistoff-Konjugaten (ADC) im Grossmassstab in Visp ein geplanter Produktionsstopp durchgeführt, um die beabsichtigte Kapazitätser­weiterung zu ermöglichen, welche benötigt wird, um der erhöhten Kundennachfrage gerecht zu werden. In Hopkinton haben wir uns vermehrt auf operative Verbesserungen konzentriert und weniger auf die Akquirierung neuer Projekte. All diese ausserordentlichen Massnahmen führten zu einem tieferen Umsatz im ersten Halbjahr 2013.

Lonza CEO Richard Ridinger kommentiert: “Zu Beginn des Jahres, habe ich im Rahmen der Focus & Deliver-Initiative eine Neuausrichtung angekündigt. Ich freue mich Ihnen heute mitzuteilen, dass wir in vielen Bereichen signifikante Fortschritte erzielt haben. Die erfolgreiche Reorganisation des Unternehmens, welche wir im ersten Quartal gestartet haben, wird uns dabei helfen, Lonza von einer produkt- hin zu einer marktorientierten Organisation zu transformieren.

In Anlehnung an eine eingehende Evaluierung der Anpassung unserer Standorte weltweit, hat unser globales Expertenteam solide Vorschläge erarbeitet, unsere Kostenbasis zwischen 2012 und 2016, mittels Standortkonsolidierungen, einer Reduzierung der Fixkosten und Verbesserungen bei Produktionsprozessen, um CHF 100 Millionen zu optimieren. Nach der Schliessung unseres Standortes in Swords, Irland, im zweiten Quartal 2013, haben wir entschieden, auch unsere Aktivitäten in St. Beauzire im vierten Quartal 2013 einzustellen. Am 24. Juli 2013 hat der Verwaltungsrat entschieden, unsere zukünftigen mikrobiellen Biologics-Anlagen und -Aktivitäten an unserem Standort in Visp zu konzentrieren und zu konsolidieren, wo wir seit vielen Jahren erfolgreich Anlagen im Klein- und Grossmassstab für diese Technologie betreiben, sowie unsere Anlage für mikrobielle Biologics in Hopkinton allmählich herunterzufahren und eine Wertberichtigung von CHF 69 Millionen genehmigt, welche im ersten Halbjahr 2013 ausgewiesen ist. Diese drei Standortmassnahmen werden zu einem Stellenabbau von ungefähr 250 Arbeitsplätzen bis Ende des Jahres führen; wir werden sicherstellen, dass dieser notwendige Stellenabbau in einer sozial verantwortlichen Weise vollzogen wird. 

Nach der Veräusserung unseres Performance Urethanes-Geschäft Ende des Jahres 2012, sind wir im ersten Halbjahr 2013 mit der Überprüfung unseres Geschäftsportfolios fortgefahren. Heute verkünden wir die Entscheidung, unser Wood Treatment-Geschäft abzuspalten. Wir werden alle strategischen Möglichkeiten für dieses Geschäft und seine zukünftige Entwicklung evaluieren. Zusätzlich haben wir anschliessend an eine strategische Überprüfung des Teva-Lonza Joint Ventures (TL-JV), zusammen mit Teva entschieden, das gemeinsame Joint Venture aufzulösen.

All diese Massnahmen zielen darauf ab, das langfristig nachhaltige Wachstum von Lonza sicherzustellen und unsere Kunden mit einem soliden und innovativen Portfolio sowie dem robustesten und effizientesten Netzwerk bedienen zu können. Ich bin davon überzeugt, dass wir das durch diese Veränderungen erreichen werden.”

Finanzielle Highlights

  • EBIT-Kernergebnis stieg um 9.8 % auf CHF 213 Millionen
  • Ausgewiesenes EBIT vor Wertberichtigung im Zusammenhang mit Hopkinton stieg um 11.0 % auf CHF 181 Millionen
  • Ausgewiesenes EBIT einschliesslich Wertberichtigung im Zusammenhang mit Hopkinton liegt bei CHF 112 Millionen
  • Umsatz liegt bei CHF 1744 Millionen (–11.2 %) oder –6.8 % ohne Performance Products (veräussert im Jahr 2012)
  • Operativer Freier Cash Flow beträgt aufgrund hoher saisonaler Lagerbestände im Water- und Custom Manufacturing-Geschäft CHF 68 Millionen (CHF 284 Millionen im ersten Halbjahr 2012)
  • Nettoverschuldung reduzierte sich nach Auszahlung der Dividende um 4.5 % auf CHF 2417 Millonen (verglichen zum ersten Halbjahr 2012). Das Verhältnis Nettoverschuldung/EBITDA beträgt 3.33x
  • Investitionsausgaben verringerten sich um 39.0 % auf CHF 86 Millionen
  • Erfolgreiche Platzierung einer Anleihe von CHF 300 Millionen zu vorteilhaften Konditionen

Ausblick

Mit der Konzentration auf die wichtigsten Märkte, der Optimierung des Produktportfolios und der Ausrichtung auf globale Megatrends hat Lonza begonnen, ihre Marktposition weiter zu stärken. Mit un­serem verbesserten Produktionsnetzwerk werden verfügbare Ka­pazitäten über die nächsten Jahre stark ausgelastet sein, was zu einem erhöhten RONOA führen wird.

Die Schuldenreduzierung bleibt eine Priorität. Mit der Generierung von operativem Freien Cash Flow in allen Geschäften kann das Un­ternehmen seine Nettoverschuldung planmässig weiter reduzieren. Die Investitionen belaufen sich im Jahr 2013 wie geplant auf weni­ger als CHF 300 Millionen, einschliesslich Instandhaltungsausga­ben. Lonza war ausserdem in der Lage, sich mittels einer Anleihe zu sehr vorteilhaften Konditionen zu refinanzieren. Aufgrund neuer langfristiger Verträge, einer guten Auftragslage, der gestarteten Optimierung unseres Netzwerks von Produktionsstandorten, der fortlaufenden Optimierung unseres Geschäftsportfolios und kei­ner makroökonomischer Veränderungen sind wir zuversichtlich, folgenden Ausblick präsentieren zu können:

  • Für das Jahr 2013 – Bestätigung eines Wachstums des EBIT-Kernergebnisses von ungefähr 10 %
  • Für das Jahr 2014 – Lonza erwartet ein weiteres Wachstum des EBIT-Kernergebnisses im zweistelligen Bereich
  • Für das Jahr 2015 – Lonza bestätigt das Ziel einer EBITDA-Marge von 20 % und eines Nettoverschuldung/ EBITDA-Verhältnisses von ~2×

Der vollständige Halbjahresbericht 2013 ist auf lonza.com zu finden.

Browse All News
Bg