Lonza setzt ihre Transformation zu einem globalen Life-Science-Leader fort

Januar 25,2012
  • Mit der Akquisition von Arch ist Lonza nun weltweit führend in zwei attraktiven, wachsenden Life-Science-Märkten: Microbial Control und Custom Manufacturing
  • Umsatz in 2011 vor der Arch-Übernahme bei CHF 2.505 Millionen (+5.6% in konstanten Wechselkursen), EBIT vor der Arch-Übernahme bei CHF 292 Millionen
  • Negativer Währungseinfluss von CHF 84 Millionen aufgrund des starken Schweizerfranken
  • In 2012 wird die Akquisition von Arch ein Umsatzwachstum bringen was sich auch in signifikantem EPS-Wachstum äussern wird


  • Für die kommenden Jahre legt der Verwaltungsrat den Schwerpunkt auf Fokussierung und Erwartungen erfüllen
  • Der Verwaltungsrat veranlasst einen Führungswechsel; während der Übergangsphase wird Rolf Soiron die Geschäftsleitung koordinieren


  • Der Verwaltungsrat schlägt für das Jahr 2011 eine Cash-Dividende von CHF 2.15 pro Aktie vor
  • Margot Scheltema und Dr. Jörg Reinhardt als neue Mitglieder des Verwaltungsrates vorgeschlagen, Dame Julia Higgins wird den Verwaltungsrat aufgrund statutarischer Vorschriften verlassen


Basel, Schweiz, 25. Januar 2012

Rolf Soiron, Verwaltungsratspräsident der Lonza, sagte in Bezug auf die heutige Ankündigung: “Mit der Übernahme von Arch in 2011 hat Lonza einen weiteren Schritt in ihrer Transformation zu einem globalen Life Sciences Unternehmen gemacht. Dieser kontinuierliche Wandel hat die letzten Jahre charakterisiert und Stefan Borgas hat diesen Prozess als CEO der Lonza geleitet. Der Verwaltungsrat von Lonza drückt seine Dankbarkeit für Stefan’s wertvollen Beitrag aus. In den kommenden herausfordernden Jahren wird Lonza in eine Phase von Fokussierung und Verbesserung in der Kapitalrendite eintreten. Dies hat den Verwaltungsrat dazu geführt, einen Führungswechsel zu veranlassen. Als Verwaltungsratspräsident werde ich die Geschäftsleitung in der Übergangsphase koordinieren“.

Wichtige Finanzkennzahlen vor der Arch-Übernahme:

  • Umsatz von CHF 2.505 Millionen nahm um 5.6% zu in konstanten Wechselkursen
  • Solide EBITDA Margen von 22.3% (24.0% in 2010), 23.6% in konstanten Wechselkursen
  • EBIT (in CHF Millionen) vor der Übernahme
  • berichtet 292
  • CORE 306
  • Nettoverschuldung bei CHF 2.647, Zunahme um 138.9% aufgrund der Übernahme
  • Verschuldungsgrad nahm auf 112% Ende 2011 zu (46% Ende 2010)
  • CHF 84 Millionen negative Währungseinfluss auf den EBIT
  • Nettoumlaufvermögen in % des Umsatzes bei 23.9% (25.7% in 2010)
  • RONOA bei 9.0% (10.8% in 2010)  Solide Finanzierungssituation, welche das mittel- und langfristige Wachstumspotential unterstützt:
  • Freier Cash Flow aus Betriebstätigkeit bei CHF 171 Millionen (CHF 362 Millionen in 2010)
  • CAPEX bei CHF 267 Millionen (CHF 300 Millionen in 2010)

Die vollständigen Finanzzahlen sind im Jahresbericht zu finden.

Überblick betriebliche Aktivitäten Lonza verzeichnete dank der hohen Kapazitätsauslastung in den meisten Geschäftseinheiten in konstanten Währungen gerechnet ein grundsätzliches Umsatz- und EBITDA-Wachstum. Die Firma war einer Reihe externer Herausforderungen ausgesetzt, wie Währungseffekte von CHF 84 Millionen aufgrund des starken Schweizer Frankens, höhere und volatilere Rohmaterialpreise vor allem bei Life Science Ingredients und der Einfluss eines FDA-Warnbriefes an unserem Standort in Hopkinton, MA (USA).

Custom Manufacturing profitierte weiterhin von der Auslagerungsnachfrage von Pharma- sowie Biotechnologie-Unternehmen, insbesondere Biological Manufacturing, wo die Auslastung, mit Ausnahme der neuen Anlage in Singapur, über 85% lag. Die anerkannten Stärken von Lonza führten zu mehr Vertragsunterzeichnungen in allen Geschäften, was sich vor allem bei Custom Manufacturing in einer erheblich verbesserten Projektpipeline äusserte.

Das Microbial-Control-Geschäft erlebte ab dem dritten Quartal eine Verlangsamung in etablierten Märkten. Dies wurde teilweise durch den Umsatz von neuen Produkten und den Umsatz in neuen Märkten kompensiert.

Lonza stärkte ihre Position in aufstrebenden Märkten: z.B. mit dem Startup eines Joint Ventures mit Fosun Pharmaceuticals in China und der Verlegung des Hauptsitzes unseres Geschäftsbereichs Life Science Ingredients nach Peking (CN).

Verwaltungsrat Der Verwaltungsrat schlägt für das Jahr 2011 eine Cash-Dividende von CHF 2.15 pro Aktie vor. Da Lonza diese Dividende aus den Reserven aus Kapitaleinlagen zahlen kann, wird sie den Aktionären ohne schweizerische Quellensteuer ausbezahlt.

Dame Julia Higgins wird den Verwaltungsrat aufgrund statutarischer Vorschriften verlassen. Der Verwaltungsrat schlägt vor, an der Generalversammlung vom 3. April 2012 Margot Scheltema und Dr. Jörg Reinhardt als neue Mitglieder zu wählen.

Margot Scheltema war Finanzdirektorin der Shell Nederland BV bis Ende 2008. Sie iststellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende der Triodos Bank und Vorsitzende des Prüfungs- undRisikoausschusses. Sie ist außerdem Aufsichtsratsmitglied bei ASR NV, TNT Express,Schiphol NV und anderen Institutionen. Darüber hinaus ist sie ein externes Mitglied des AuditCommittee des holländischen staatlichen Pensionsfonds ABP.

Dr. Jörg Reinhardt bringt grosse Erfahrung mit in den Verwaltungsrat von Lonza und war in verschiedenen Führungspositionen in der pharmazeutischen Industrie tätig. Seit dem 15. August 2010 ist er Vorsitzender des Vorstandes der Bayer HealthCare AG. Von 2000 bis 2010 war Dr. Reinhardt Verwaltungsratsvorsitzender des Genomics Institute der Novartis Research Foundation in La Jolla, CA (USA). Der Verwaltungsrat von Lonza wird von sieben auf acht Mitglieder vergrössert.

Ausblick Im Jahr 2011 hat Lonza ihr gesamtes Geschäft gestärkt und wurde damit weltweitführend in den Bereichen Microbial Control und Custom Manufacturing. 2012 wird erneut einherausforderndes Jahr für die Geschäfte von Lonza. Jedoch wird die Akquisition von Arch zueinem erwarteten allgemeinen Ertragswachstum führen was sich auch in signifikantem EPSWachstumäussern wird.

Dies wird verstärkt durch die Synergien aus der Akquisition und Massnahmen zur Verbesserung der Produktivität insbesondere in der Schweiz. Die Umsetzung von bestehenden Wachstumsprojekten (z.B. Biosimilars, Antikörper-Arzneistoff-Konjugate, Zelltherapie etc.), die wachsende Projektpipeline und unsere Investitionen in die Forschung und Entwicklung werden das Wachstum des Basisgeschäfts in den kommenden Jahren unterstützen.

Die neue Geschäftsstruktur von Lonza wird einen signifikanten Freien Cash Flow generieren und es dem Unternehmen ermöglichen, seine Nettoverschuldung zu reduzieren. Die Investitionen werden für das Jahr 2012 unter CHF 400 Millionen prognostiziert (einschliesslich Investitionen für die Instandhaltung).

Browse All News
Bg