Gutes Ergebnis bei Custom Manufacturing durch negative Währungseffekte beeinträchtigt

Oktober 28,2011 Basel, Schweiz
  • Zufriedenstellende Nachfrage in den meisten Geschäften
  • Weiterhin starke Währungs- und Transaktionseffekte aufgrund des starken Schweizer Frankens
  • Gute Kapazitätsauslastung bei Custom Manufacturing insbesondere bei Biological Manufacturing
  • Life Science Ingredients von höheren Rohmaterialpreisen und der Wettbewerbssituation beeinflusst
  • Weiterhin grundlegendes Umsatz- und EBIT-Wachstum für 2011 zu erwarten
  • Arch-Akquisition früher als geplant abgeschlossen, um das weltweit führende Unternehmen im Bereich Microbial Control zu schaffen
  • Kotierung an der Börse von Singapur widerspiegelt die strategische Wichtigkeit von Asien bezüglich der Wachstumsambitionen von Lonza

 

Im dritten Quartal hat sich das solide operative Ergebnis von Lonza weiterhin durch eine Kapazitätsauslastung auf gutem Niveau und wachsenden Projektpipelines in wichtigen Bereichen unseres Geschäfts, speziell in Chemicals, ausgezeichnet. Insbesondere Custom Manufacturing konnte aus ihrer weltweit führenden Position im Bereich der Biologics Kapital schlagen. Trotzdem wurde dieses grundlegende Wachstum durch den starken Schweizer Franken und den Einfluss höherer Rohmaterialkosten, welche erst mit der Zeit an die Kunden weitergegeben werden können, überschattet. In der Schweiz wurden weitere Massnahmen zur Steigerung der Produktivität getroffen, um den Einfluss der stärkeren Währung zu kompensieren. Im Hinblick auf den Rest des Jahres erwarten wir, basierend auf unserer derzeitigen Auftragspipeline, weiterhin einen soliden Fortschritt.

Stefan Borgas, CEO von Lonza kommentiert: “Im dritten Quartal konnten wir weiterhin ein gutes grundlegendes Ergebnis in unserem Custom-Manufacturing-Geschäft verzeichnen. Wie im ersten Halbjahr kämpfen wir gegen den starken Schweizer Franken und die höheren Rohmaterialkosten, welche insbesondere die Margen von Life Science Ingredients beeinflusst haben. Wir bleiben auf Kurs, um im Jahr 2011 grundlegendes Umsatz- und EBIT-Wachstum zu generieren. In den letzten Wochen haben wir die Akquisition von Arch abgeschlossen, um im Bereich Microbial Control weltweit führend zu werden und haben unsere Aktien an der Börse von Singapur kotiert. Diese wichtigen strategischen Initiativen dienen der Erweiterung unserer vernetzten Life-Sciences-Plattform und zur Unterstützung unserer Wachstumsambitionen in Asien."

Life Science Ingredients verzeichnete in den meisten Bereichen eine zufriedenstellende grundlegende Nachfrage, allerdings wurden die Margen durch den starken Schweizer Franken, höhere Rohmaterialkosten und die Wettbewerbssituation beeinflusst. Bei Nutrition Ingredients standen bei den Nikotinaten die Margen durch den Wettbewerb unter Druck. Performance Intermediates verzeichnete weiterhin eine starke Nachfrage; erste kommerziellen Lieferungen aus der neuen PMDA-Anlage (PMDA: Pyromellitsäuredianhydrid) in Nanjing (China) haben im Oktober begonnen. Microbial Control erzielte in ihren wichtigsten Wachstumsmärken einschliesslich China höhere Umsätze. Allerdings war der Umsatz im Bereich der industriellen Anwendungen leicht schwächer.

Custom Manufacturing profitiert weiterhin von einer guten Kapazitätsauslastung und wachsenden Projektpipelines. Bei Chemical Manufacturing war in lokalen Währungen gerechnet ein höherer Umsatz zu verzeichnen, doch wurden die Margen durch den Produktemix beeinflusst. Unsere Kapazitäten für die Produktion im Klein- und Grossmassstab in Nansha (China) waren stärker von lokalen wie auch globalen pharmazeutischen Kunden nachgefragt. Das sehr zufriedenstellende Wachstum in unserer chemischen Projektpipeline widerspiegelt unser umfassendes und konkurrenzloses Technologieangebot.

Bei Biological Manufacturing erfreuten wir uns einer höheren Kapazitätsauslastung. In Singapur haben wir die Prozessvalidierung der 20‘000-Liter-Fermenter für unseren ersten Kunden zeitgerecht abgeschlossen. Im dritten Quartal haben wir eine Reihe von neuen Produktionsabkommen unterzeichnet und unsere Geschäftsentwicklungsaktivitäten zur Erweiterung unseres Kundenstamms in Asien, insbesondere Japan, weitergeführt. Wir haben zudem rechtzeitig auf einen Warnbrief der FDA reagiert, welcher sich auf unsere Anlage in Hopkinton bezog und haben daraufhin eine Überprüfung der Systeme in all unseren Produktionsanlagen initiiert. Allerdings hat der Brief der FDA eine verspätete Freigabe einer Reihe von Produktbatches zur Folge. Development Services haben aufgrund neuer Kundenvereinbarungen weiterhin gute Fortschritte zu verzeichnen.

Unser Bioscience-Geschäft erholt sich weiter, allerdings langsamer als erwartet, was auf die beschränkten Budgets bei akademischen Institutionen zurückzuführen ist, da die Regierungen ihre Investitionen in die Forschung begrenzen. Bei Cell Therapy haben wir eine wichtige Partnerschaft mit dem führenden australischen Zelltherapie-Unternehmen Mesoblast unterzeichnet. Wir haben zudem starkes Interesse an Zelltherapie- und viralen Vektor-basierten therapeutischen Entwicklungsdienstleistungen erlebt.

 

Arch-Akquisition früher als geplant abgeschlossen

Am 20. Oktober 2011 hat Lonza den Abschluss der Akquisition von Arch bekanntgegeben, wodurch sie weltweit führend im Microbial-Control-Bereich sein wird. Arch wird mit dem bestehenden Geschäft des Unternehmens zu einem neuen Geschäftssektor Lonza Microbial Control zusammengefasst werden. Dieses Geschäft wird einen Umsatz von ungefähr USD 1.4 Milliarden generieren, mit einer marktführenden Position in den Bereichen Wasser und Hygiene und zusätzlichem Wachstumspotential in den Bereichen Materialschutz und Körperpflege. Dieses Geschäft wird dabei helfen, die Präsenz von Lonza in China, Indien, Brasilien und Südafrika zu erweitern und uns näher an attraktive Endkundenmärkte zu bringen.

 

Kotierung an der Börse von Singapur

Am 21. Oktober 2011 wurden die Aktien von Lonza erstmals an der Börse von Singapur gehandelt. Diese sekundäre Börsenkotierung widerspiegelt das wachsende Engagement von Lonza in Asien. Zudem erhält das Unternehmen damit die Möglichkeit zusätzliches Kapital von asiatischen Investoren zu erhalten, um die strategischen Wachstumsmöglichkeiten zu finanzieren.

 

Informationen zu Lonza

Lonza zählt zu den weltweit führenden Anbietern von Produkten und Dienstleistungen für die Pharma-, Gesundheits- und Life-Sciences-Industrien und ist in der Lage, ihre Kunden vom Forschungsstadium bis hin zur Endproduktion mit ihren Lösungen zu begleiten. Sie ist Weltmarktführer in der Produktion und Prozessbegleitung von pharmazeutischen Wirkstoffen, sowohl im chemischen als auch im biotechnologischen Bereich. Biopharmazeutika gehören zu den wichtigsten Wachstumsmotoren der Pharma- und Biotechnologieindustrie. Lonza verfügt über ein ausgezeichnetes Know-how in der Herstellung von grossen und kleinen Molekülen, Peptiden, Aminosäuren und in der Nischenproduktion von Bioprodukten, die eine wichtige Rolle bei der Entwicklung neuartiger Arzneimittel und Gesundheitsprodukte spielen. Lonza ist auch Weltmarktführer im Microbial-Control-Geschäft und bietet innovative, chemikalienbasierte und verwandte Lösungen zur Bekämpfung bzw. selektiven Hemmung des Wachstums von gefährlichen Mikroorganismen an. Ihre Aktivitäten umfassen die Bereiche Wasserbehandlung, Körperpflege, Gesundheit und Hygiene, industrielle Konservierung, Materialschutz und Holzbehandlung Ebenfalls eine führende Position belegt Lonza in der zellbasierten Forschung, in Endotoxin-Nachweissystemen sowie in der Herstellung von Produkten für die Zelltherapie. Zudem ist das Unternehmen führende Anbieterin hochwertiger chemischer und biotechnologischer Zwischenprodukte für die Märkte Ernährungs- und Agrarmärkte.

Lonza hat ihren Hauptsitz in Basel, Schweiz, und ist an der SIX Swiss Exchange kotiert mit einer Zweitkotierung an der Singapore Exchange Securities Trading Limited ("SGX-ST"). Lonza ist nicht dem Kotierungsreglement der SGX-ST, sondern demjenigen der SIX Swiss Exchange unterstellt, welches die spezifischen Anforderungen des Kotierungsreglements der SGX-ST hinsichtlich Transaktionen mit nahestehenden Personen, Übernahmen, Veräusserungen und der De-Kotierung nicht kennt. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website www.lonza.com.

 

Weitere Informationen

Lonza Group AG
Head of Corporate Communications
Dominik Werner
Tel +41 61 316 8798
Fax +41 61 316 9798
dominik.werner@lonza.com

Lonza Group AG
Investor Relations
Dirk Oehlers
Tel +41 61 316 8540
Fax +41 61 316 9540
dirk.oehlers@lonza.com

Lonza Group AG
Media Relations
Melanie Disa
Tel +1 201 316 9413
Fax +1 201 696 3533
melanie.disa@lonza.com

Browse All News
Bg