HYR 2011 - Solides Geschäftsergebnis im ersten Halbjahr

Juli 27,2011

Lonza erreichte im ersten Halbjahr 2011 ein solides Geschäftsergebnis mit erhöhtem EBIT und Umsatz in konstanten Wechselkursen gerechnet; starker negativer Währungseinfluss beeinträchtigt Einkommen und EBIT

  • Der Umsatz von CHF 1193 Millionen erhöhte sich in konstanten Wechselkursen gerechnet um 4.8% (-8.3% in Berichtswährung gerechnet)
  • Das EBIT erhöhte sich in konstanten Wechselkursen gerechnet um 4.6% auf CHF 136 Millionen (-21.4% in Berichtswährung gerechnet)
  • Wechselkurseffekte wirkten sich mit CHF -44 Millionen auf das EBIT aus
  • An den Schweizer Standorten wurden Gegenmassnahmen zur Kompensierung des starken Schweizer Frankens lanciert
  • Starke Leistung bei Biological Manufacturing und Development Services
  • Die Weiterentwicklung der Life-Science-getriebenen Strategie führt zu einem Übernahmeangebot von Arch, wodurch eine weltweit führende Position in Microbial Control aufgebau

 

Lonza ereichte im ersten Halbjahr 2011 ein solides Geschäftsergebnis mit erhöhtem EBIT und Umsatz in konstanten Wechselkursen gerechnet, was auf eine solide Produktpipeline und eine höhere Kapazitätsauslastung bei Custom Manufacturing und Life Science Ingredients zurückzuführen ist. Trotzdem wurden der ausgewiesene Umsatz und das EBIT wesentlich vom starken Schweizer Franken beeinträchtigt. Die Auswirkungen der Wechselkurse auf die Gewinne (EBIT) beliefen sich auf CHF -44 Millionen. Kurzfristig wird dieser Nachteil des starken Schweizer Frankens an den Standorten Visp und Basel durch die Einführung längerer Arbeitszeiten in Zusammenarbeit mit den Sozialpartnern abgeschwächt und mittel- und langfristig werden Massnahmen zur Verbesserung der Produktivität und Portfolioanpassungen eingeführt. Der Anstieg der Rohmaterialpreise setzte sich fort und die Unvorhersehbarkeit der Zulassungen durch die Regulierungsbehörden blieb weiterhin bestehen.

Die Nachfrage bei Life Science Ingredients war hoch, jedoch lag das EBIT erheblich tiefer, da die Produktion in diesem Sektor grösstenteils in der Schweiz erfolgt und deshalb vom starken Schweizer Franken beeinträchtigt wurde. Die Projektpipelines konnten sowohl bei Chemical Manufacturing als auch bei Biological Manufacturing weiter gestärkt werden und in beiden Geschäftseinheiten erhöhte sich die Kapazitätsauslastung weiter. Das breite Angebot von Lonza an Fachkompetenz sowie an neuen und hoch anspruchsvollen Technologien hat weiterhin Kunden angeworben. Der Umsatz bei Bioscience lag auf einer Stufe mit demjenigen der Vorjahresperiode (+13.2% in konstanten Wechselkursen gerechnet), mit weniger Umsatz bei den Nährlösungen und der Molekularbiologie. Die verringerten F&E-Ausgaben von pharmazeutischen Unternehmen, Regierungsbehörden und akademischen Institutionen haben das Bioscience-Geschäft beeinträchtigt.

Die Wachstumsprojekte sind auf Kurs. Die Säugetierzellkulturanlage in Singapur wurde wie erwartet pünktlich in Betrieb genommen. Zusätzliche Wachstumsprojekte wie die Agrochemie-Anlage und der marktorientierte Ausbau der zytotoxischen Produktion in Visp (CH), die L-Carnitin- und PMDA-Anlagen sowie die neue Niacinamid-Anlage (alle in China), der Ausbau der Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen und die Kapazitätserweiterung in Slough (GB) sowie der Ausbau bei Development Services in Singapur laufen weiterhin gemäss Plan.

Stefan Borgas, CEO von Lonza sagte: “Diese Ergebnisse demonstrieren die Stärke unseres laufenden Geschäfts. Trotz des mächtigen Einflusses des starken Schweizer Frankens auf unsere Ergebnisse, bin ich zufrieden, dass das Unternehmen ein Wachstum von 5% beim Finanz- und Betriebsergebnis zu verzeichnen hat. Mit Blick nach vorne sieht unsere Pipeline vielversprechend aus, unsere Kapazitätsauslastung verbessert sich und unsere Wachstumsprojekte schreiten voran. Ich freue mich insbesondere über die Möglichkeit, durch die neu ausgerichtete Strategie Akzente zu setzen, nicht zuletzt das Angebot für Arch, welches planmässig voranschreitet und später in diesem Jahr abgeschlossen werden soll.

 

Ausblick

Trotz anhaltender Marktvolatilität und makroökonomischer Unsicherheiten war Lonza im ersten Halbjahr 2011 in konstanten Wechselkursen gerechnet in der Lage, beim ausgewiesenen Umsatz ein Wachstum zu verzeichnen. Die Gruppe bleibt auf Kurs, um im nächsten Jahr weiteres Wachstum zu generieren. Die führende Position in den Bereichen Innovation und F&E, gestärkte Projektpipelines und das breite Angebot an neuen, anspruchsvollen Technologien unterstützen unser zukünftiges Wachstumspotential langfristig. Neue Vertragsunterzeichnungen und ein intakter Outsourcing-Trend untermauern die Life-Science-Strategie von Lonza. Wir werden weiterhin neue Geschäfte generieren, was die Profitabilität unserer Anlagen verbessern und unseren Cash-Flow stärken wird. Mit dem Übernahmeangebot für Arch hat Lonza einen strategischen Schritt zur Erweiterung des Microbial-Control-Geschäfts vorgenommen, womit das Gesamtgeschäft gestärkt und das Portfolio ausbalanciert wird. Wir sind zuversichtlich, dass wir das traditionelle Lonza-Geschäft in konstanten Wechselkursen gerechnet vergrössern werden.

 

Strategieüberprüfung

Die Geschäftsleitung und der Verwaltungsrat von Lonza haben eine eingehende Strategieüberprüfung vorgenommen, um sich mit einer Reihe von Herausforderungen zu befassen, welche die betrieblichen und finanziellen Resultate der Gruppe nachteilig beeinflussten. Diese Überprüfung richtete das Augenmerk auf die Volatilität in den pharmazeutischen Märkten, die neuen Geschäftsmöglichkeiten in den stark wachsenden Märkten sowie auf Währungseinflüsse und Inflationen bei den Rohmaterialpreisen. Ein weiterer Fokus lag in der Notwendigkeit, mehr aus der Wertschöpfungskette herauszuholen. An der Überprüfung beteiligten sich 150 Führungskräfte aus dem ganzen Unternehmen. Dies mündete in der Ausarbeitung detaillierter Geschäftspläne für die einzelnen Geschäftseinheiten, die daraufhin gefiltert und in ausgewählten, gut definierten Wachstumsprojekten verfeinert wurden.

Unsere überarbeitete Fünfjahres-Strategie wird den Fokus der Gruppe weiter stark auf Life Sciences ausrichten mit hervorragenden Angeboten in komplexen, regulierten Produkten und Dienstleistungen, die mit dem menschlichen Körper in Kontakt treten. Lonza wird weiter Richtung Ernährungs- und Microbial-Control-Geschäft gehen, um die Volatilität im Bereich des Custom-Manufacturing-Geschäfts auszugleichen. Die nähere Kundenausrichtung wird es der Gruppe erlauben, mehr aus der Wertschöpfungskette herauszuholen und den Einfluss der Rohmaterialpreise abzuschwächen, indem der Fokus von den Wirkstoffen in Richtung Formulierungen und Vertrieb verschoben wird. Lonza wird ihre Kernstärken im den Bereichen Innovation, Technologie und regulatorische Expertise weiter wirksam einsetzen und gleichzeitig divisionsübergreifende Synergien in den Bereichen Produktion, Forschung und Verkauf nutzen. Die Gruppe wird entschlossen in die wachsenden Volkswirtschaften der aufstrebenden Märkte vordringen und ihre Währungsexponiertheit durch die Verbesserung ihrer natürlichen Währungsabsicherung besser ausbalancieren. Als Teil dieser Strategie sind vermehrte Partnerschaften und Allianzen mit führenden Industriebetrieben im Bereich Innovation wahrscheinlich. In finanzieller Hinsicht sollte die Strategie zu einer verringerten Abhängigkeit von investitionsgetriebenem Wachstum, zu grösserem Return on Operating Assets und einer stärkerer Cash-Flow-Generierung führen.

Das Angebot der Gruppe für Arch verdeutlicht diese Strategie perfekt. Eine Strategie, die nachhaltiges, profitables Wachstum liefern soll, indem sie auf den Hauptstärken der Gruppe aufbaut und neue Chancen nutzt.

Weitere detaillierte Informationen finden Sie im heute veröffentlichten Halbjahresbericht.

 

Informationen zu Lonza

Lonza zählt zu den weltweit führenden Anbietern von Produkten und Dienstleistungen für die Pharma-, Gesundheits- und Life-Sciences-Industrien und ist in der Lage, ihre Kunden vom Forschungsstadium bis hin zur Endproduktion mit ihren Lösungen zu begleiten. Sie ist Weltmarktführer in der Produktion und Prozessbegleitung von pharmazeutischen Wirkstoffen, sowohl im chemischen als auch im biotechnologischen Bereich. Biopharmazeutika gehören zu den wichtigsten Wachstumsmotoren der Pharma- und Biotechnologieindustrie. Lonza verfügt über ein ausgezeichnetes Know-how in der Herstellung von grossen und kleinen Molekülen, Peptiden, Aminosäuren und in der Nischenproduktion von Bioprodukten, die eine wichtige Rolle bei der Entwicklung neuartiger Arzneimittel und Gesundheitsprodukte spielen. Ebenfalls eine führende Position belegt Lonza in der zellbasierten Forschung, in Endotoxin-Nachweissystemen sowie in der Herstellung von Produkten für die Zelltherapie. Zudem ist das Unternehmen führende Anbieterin hochwertiger chemischer und biotechnologischer Zwischenprodukte für die Märkte Ernährung, Hygiene, Wasser- und Holzbehandlung, Agro und Körperpflege.

Lonza hat ihren Hauptsitz in Basel, Schweiz, und ist an der SIX Swiss Exchange notiert. Das Unternehmen erzielte im Jahr 2010 einen Umsatz von CHF 2.680 Milliarden. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website www.lonza.com.

 

Weitere Informationen:

Lonza Group Ltd
Head of Corporate Communications
Dominik Werner
Tel +41 61 316 8798
Fax +41 61 316 9798
dominik.werner@lonza.com

Lonza Group Ltd
Investor Relations
Dirk Oehlers
Tel +41 61 316 8540
Fax +41 61 316 9540
dirk.oehlers@lonza.com

Lonza Group Ltd
Media Relations
Melanie Disa
Tel +1 201 316 9413
Fax +1 201 696 3533
melanie.disa@lonza.com

 

Zukunftsgerichtete Aussagen

Die hier enthaltenen Aussagen sind in ihrer Gesamtheit zukunftsgerichtete Aussagen die von gewissen Faktoren abhängen, welche zu wesentlichen Abweichungen von den erwarteten Ergebnissen führen können. Jegliche Aussagen, die nicht auf historischen Fakten beruhen (inklusive Aussagen, die Begriffe wie „glaubt“, „plant“, „sieht vorher“, „erwartet“, „schätzt“ und ähnliche enthalten) stellen ebenfalls zukunftsgerichtete Aussagen dar. Die enthaltenen Aussagen bezüglich der vorgeschlagenen Transaktion zwischen Lonza und Arch Chemicals, der geplante Zeitrahmen für den Abschluss der Transaktion, die potentiellen Erlöse und Vorteile aus der Transaktion und andere Aussagen über die zukünftigen Erwartungen, Annahmen, Ziele, Pläne und Prognosen des Managements stellen zukunftsgerichtete Aussagen dar. Investoren werden hiermit gewarnt, dass alle zukunftsgerichteten Aussagen Risiken und Ungewissheiten bergen. Es gibt einige wichtige Faktoren, die bewirken könnten, dass die effektiven Ergebnisse oder Ereignisse erheblich von denen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Aussagen enthalten sind, wie unter anderem: die zeitliche Planung und die Stärke von neuen Produktangeboten, Preisstrategien von Wettbewerbern, die Befähigung des Unternehmens von Zulieferern weiterhin geeignete Produkte zu akzeptablen Bedingungen zu erhalten, sowie weiterhin ausreichende Finanzierung zur Sicherstellung der Liquidität zu erhalten, Unsicherheiten betreffend dem Zeitrahmen des Übernahmeangebots und der Fusion; Unsicherheiten bezüglich der Anzahl Aktionäre die ihre Aktien gemäss Angebot andienen werden; die Möglichkeit, dass gewisse Bedingungen für den Abschluss nicht erfüllt werden; die Möglichkeit von Störungen, die aus der Transaktion entstehen und die Aufrechterhaltung der Beziehungen zu Arbeitnehmenden, Kunden und anderen Geschäftspartnern erschweren; Änderungen in den politischen, sozialen und regulatorischen Rahmenbedingungen unter denen das Unternehmen wirtschaftet, oder Änderungen in den wirtschaftlichen und technologischen Bedingungen und Trends, inklusive Währungsschwankungen, Inflation oder Vertrauen der Konsumenten, auf globaler, regionaler oder nationaler Basis. Lonza schliesst jede über die gesetzlichen Vorschriften hinausgehende Absicht oder Pflicht zur Aktualisierung der zukunftsgerichteten Aussagen ab, die sich aufgrund von Entwicklungen nach dem Datum dieser Präsentation ergeben.

 

Zusätzliche Informationen

Die vorliegende Mitteilung dient ausschliesslich der Information und stellt keine Empfehlung, kein Angebot zum Kauf und keine Aufforderung zum Verkauf von Arch Chemicals-Aktien dar. LG Acquisition Corp., die indirekte 100 prozentige Tochtergesellschaft von Lonza, hat ein Übernahmeangebot gemäss Schedule TO bei der U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) eingereicht und Arch Chemicals hat eine Erklärung zur Annahme/Empfehlung des Angebots gemäss Schedule 14D-9 eingereicht. Den Investoren und Aktionären von Arch Chemicals wird ausdrücklich geraten, das Übernahmeangebot (inklusive des Kaufgebots, des Übertragungsschreibens, und der betreffenden Dokumente), die damit verbundenen Ausführungen zum Ansuchen / zur Empfehlung, sowie alle anderen relevanten Dokumente, die beim SEC eingereicht worden sind, sorgfältig zu lesen sobald diese verfügbar werden, da diese wichtige Informationen enthalten. Investoren und Aktionäre von Arch Chemicals können eine kostenlose Kopie des Angebots, des Ansuchens / der Empfehlung und andere von Lonza und Arch Chemicals beim SEC eingereichte Unterlagen von der Internetseite des SEC unter www.sec.gov herunterladen, sobald diese verfügbar sind. Die Angebotsunterlagen und weitere Dokumente, die LG Acquisition Corp. beim SEC eingereicht hat, können kostenlos bezogen werden. Die entsprechende Anfrage ist per Post an MacKenzie Partners, Inc. an der 105 Madison Avenue, New York, New York 10016 oder gebührenfrei per Telefon an +1 800 322 2885 oder per Email an tenderoffer@mackenziepartners.com zu richten.

Browse All News
Bg